Die folgenden Fragen habe ich für die Fragestunde vom 13.09.11 eingereicht.

Die Medienreaktionen dazu finden Sie hier.

 

Gewalt im Sport – handelt nun der Kanton endlich?

Anfang September wurde bekannt, dass auf nationaler Ebene keine weiteren runden Tische zum Thema Gewalt im Sport geplant sind. Laut Bundesrat Mauer sei es nun an den Kantonen und Gemeinden konkrete Lösungen zu erarbeiten.

Dazu meine Fragen an den Regierungsrat:

1. Welche konkreten Schritte und Massnahmen gedenkt nun der Kanton Bern einzuleiten resp. umzusetzen?
2. Wie weit ist der Regierungsrat mit der Umsetzung der vom Grossen Rat vor mehr als 2 Jahren mit 112 Ja-Stimmen überwiesenen Motion „Ordnungsdiensteinsätze bei Sportveranstaltungen“?

Ruedi Löffel, Grossrat EVP

Dies die mündliche Antwort von Polizeidirektor Käser:

Zur ersten Frage: Wegen der fehlenden Selbstregulierung von Klubs und Verbänden beabsichtigt die Konferenz der kantonalen Justiz- und Polizeidirektoren, im Konkordat gegen Gewalt im Sport eine Bewilligungspflicht, Kombitickets, landesweite Rayonverbote und die Senkung der Voraussetzungen für die Meldeauflage einzuführen. Die Regierung begrüsst diese Schritte.
Zur zweiten Frage: Seit der Euro 08 suchten die Behörden den Dialog mit den Klubs und Verbänden, um die Situation nachhaltig zu verbessern. Die Anstrengungen der Sportakteure, namentlich der Swiss Football League und der Klubs, gehen trotz einiger Verbesserungen noch zu wenig weit. Aus diesem Grund setzt die Regierung auf die geplanten Massnahmen der KKJPD.

zurück