Die Motion wurde vom Grossen Rat am 21.6.05
per Stichentscheid des SP-Grossratspräsidenten mit 84 : 85 abgelehnt.

Die Medienreaktionen dazu finden Sie hier.

 

M O T I O N  

Saubere Luft im Gastgewerbe

Der Regierungsrat wird beauftragt, das Gastgewerbegesetz dahingehend anzupassen, dass öffentlich zugängliche Innenräume von Gastgewerbebetrieben rauchfrei werden.
Ausgenommen von der Regelung sind die „Fumoirs“ (von den übrigen Bereichen abgetrennte und mit eigener Lüftung versehene Räume).
Für sehr kleine Betriebe können zusätzliche Ausnahmeregelungen geprüft werden.

Begründung:
Die mit dem Passivrauchen verbundenen gesundheitlichen Gefahren und Schäden sind allgemein bekannt und unbestritten. Im Tabakrauch wurden bisher mehr als 4'000 Stoffe identifiziert, von denen mindestens 40 Krebs fördernd sind. Studien belegen, dass Personen, die dem Passivrauchen regelmässig ausgesetzt sind, ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf- und Lungenerkrankungen aufweisen. Eine vorsichtige Schätzung des Bundes geht davon aus, dass in der Schweiz jedes Jahr mehrere hundert Nichtrauchende an den Folgen des Passivrauchens sterben.
In Gastgewerbebetrieben sind besonders viele Menschen, sowohl Gäste wie Angestellte, in hohem Mass und sehr oft unfreiwillig dem Tabakrauch anderer ausgesetzt. Die mangelhafte gesetzliche Regelung verbunden mit dem Appell an Toleranz und Eigeninitiative haben bisher nicht zu einem wirksamen Schutz vor Passivrauch geführt. Eine bedeutende Mehrheit der rauchenden wie der nichtrauchenden Bevölkerung spricht sich deshalb für einen Ausbau des Schutzes vor unerwünschtem Passivrauchen aus.

Münchenbuchsee, 18.11.04
Ruedi Löffel, EVP

27 Mitunterzeichnende:

Grossratsmitglieder der EVP, SVP, FDP, GFL, GBJA, EDU und CVP

zurück